Spot the dot: die Haut aus der Sicht eines Physiotherapeuten

(Dieser Beitrag ist für und in Zusammenarbeit mit Spot the dot entstanden. Spot the dot ist ein Verein, der sich zum Ziel gesetzt hat, das Bewusstsein für Hautkrebs zu fördern.)

Bewegung und alle dazu gehörenden Aspekte sind das Kernthema der Physiotherapie. Die Haut ist nicht unbedingt das Erste, was einem da in den Sinn kommt. Allerdings ist der Mensch ein komplexes System verschiedener Kreisläufe und Organsysteme, die sich alle in irgendeiner Form gegenseitig beeinflussen. Will man einen Menschen in seiner Gesamtheit betrachten, ist es nur konsequent alle Systeme des Körpers mit zu bedenken. Die Haut als das größte und unübersehbarste Organ des Körpers gehört da definitiv dazu. Also sprechen wir mal ein bisschen über die Haut und warum sie auch für Bewegung sehr relevant ist.

Wofür brauchen wir die Haut? Sie ist ganz offensichtlich ein Schutz nach außen, vor mechanischen Reizen etwa bei Stürzen, als Sonnenschutz, aber auch vor Krankheitserregern. Sie ist außerdem an bestimmten Funktionen des Immunsystems beteiligt und bietet daher auch Schutz nach innen. Zur Regulation unserer Körperwärme brauchen wir die Haut ebenfalls. Neben all dem hat sie noch eine Funktion, die vor allem vor dem Hintergrund von Bewegung sehr spannend ist. Sie ist nämlich ein Sinnesorgan. Sie ist unsere Kontaktfläche mit unserer direkten Umgebung und liefert uns Informationen, die in die Bewegungsplanung einfließen. Ohne sie würden wir nicht wissen, wenn wir auf eine heiße Herdplatte greifen. Wir würden eine Umarmung nur stumpf wahrnehmen. Es würde uns wesentlich schwerer fallen motorische Tätigkeiten zielgerichtet auszuführen, egal ob dies nun Alltagsbewegungen oder andere komplexe Bewegungsabfolgen betrifft wie hier beim Skaten oder Mountainbiken.

Also, es lohnt sich gut Acht auf seine Haut zu geben. Dies bedeutet Schutzausrüstung und entsprechende Kleidung beim Sport zu tragen, Sonnencreme aufzutragen, wenn man entscheidet sich ohne T-Shirt der UV-Strahlung auszusetzen. Dazu gehört aber eben auch regelmäßig seine Muttermale kontrollieren zu lassen, um eventuell bösartige Veränderungen daran rechtzeitig zu erkennen. Spot your dots, be faster than skincancer!

Am Skateboard: Alexander Streicher

Am Mountainbike: Klaus Zeiner

Alle Fotos: Paul Zeiner

error: Content is protected !!